News Klimaschutzagentur Weserbergland
Neu mit im Boot – Jan Krebs als Masterplan – Koordinator  

Ein weiterer Schritt in Richtung 100 Prozent Klimaschutz in der Region Weserbergland ist gemacht. Stellvertretend für das Landkreis- Bündnis Hameln- Pyrmont, Holzminden und Schaumburg stellte die Landrätin in diesen Tagen auf einer Pressekonferenz in Holzminden Jan Krebs als Masterplan – Koordinator vor. Am 15. August 2016 hat er seine Arbeit im Rahmen des geförderten Projekts Masterplan- 100 % Klimaschutz aufgenommen und verfolgt mit dem Team der Klimaschutzagentur Weserbergland ein ganz klares Ziel: In den Landkreisen bis zum Jahr 2050 den Energiebedarf zu halbieren und 95 Prozent der Treibhausemissionen einzusparen.


Video: Es spricht Jan Krebs

Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G. Wackernagel


Zur Person Jan Krebs
Der gebürtige Berliner M.Sc. Jan Krebs (30 Jahre) sammelte bereits vorab wertvolle Erfahrungen im Bereich Umwelt- und Naturschutz. Zuletzt war er zuständig für das Projektmanagement und die Koordination eines internationalen Projekts des Naturschutzbund Deutschland (NABU). Zuvor unterstützte er die Bundesgeschäftsstelle des Bund für Umwelt und Naturschutz ( BUND) im Bereich Klima und Energiepolitik bei der Kampagnenbetreuung sowie im Projekt- und Veranstaltungsmanagement. Seinen Master of Science erlangte Krebs im Rahmen des internationalen Studiengangs „Landscape Ecology und Natur Conservation an der Ernst –Moritz- Arndt Universität in Greifswald.

Rückblick

Energiesparmesse Weserbergland in Holzminden 2016 weiter auf Erfolgsspur

 

 

Seit 2008 zeigt die im 2-Jahres-Rhythmus stattfindende Holzmindener Energiesparmesse die neuesten Entwicklungen und Produkte zum energieeffizienten Bauen und Sanieren. Auch 2016 päsentierten wieder etwa 100 Aussteller aus ganz Deutschland und den Nachbarstaaten - und natürlich auch regionale Anbieter in der Holzmindener Stadthalle innovative Techniken zur Stromerzeugung, Heizung und Dämmung.


Video von der Messe 2016:


Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G. Wackernagel


STIEBEL ELTRON auf der Energiesparmesse Holzminden 

 

STIEBEL ELTRON Energy Campus

 

Zum Qualitätsanspruch der Messe passte ausgezeichnet, dass Dr. Kai Schiefelbein, Geschäftsführer Technik von STIEBEL ELTRON,  anlässlich der Eröffnungsveranstaltung den brandneuen STIEBEL ELTRON Energy Campus vorstellte. Das neue Schulungs- und Kommunikationszentrum am Hauptsitz des Unternehmens in Holzminden ist ein Leuchtturmprojekt für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen, das als Plus-Energie-Gebäude über den Eigenbedarf hinaus Energie produziert. Hierzu erklärt STIEBEL ELTRON:  „In dem Plus-Energie-Gebäude kommt unser Wissen als Technologieführer für effiziente und nachhaltige Haustechnik zum Einsatz und zur Geltung: Zukunftsfähige Produkt- und Systemlösungen, intelligent vernetzt und innovativ präsentiert“.

 

 

Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Elektro-Mobilität – eine in der kürzlich in Paris zu Ende gegangenen Klimaschutzkonferenz so bezeichnete notwendige Zukunftstechnologie, die voraussichtlich in überschaubarer Zeit Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren ablösen und damit einen unschätzbaren Anteil am Erreichen der Klimaschutzziele haben wird.  


 

Weitere Informationen zum Messeveranstalter unter:
ProFair GmbH
Ihr Messeveranstalter für erneuerbare Energien 
 

unter www.messen-profair.de oder Tel. o5121-206 260  

 

                                                  Direkter Link 

Rückblick 

Energiesparmesse Weserbergland in der Stadthalle Holzminden 2014
Neue Technologien für eine lebenswerte Zukunft 
 

 

Kernsätze der Gastredner und Impressionen von der Messe im anschließenden Video  

 

Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G. Wackernagel    

 

Der Konsens, der bereits zum 5. Mal stattfindenden Energiesparmesse Weserbergland in der Stadthalle Holzminden am 26. und 27. April 2014, lag bei den Themenbereichen energetische Sanierung und erneuerbare Energien.
Angesichts des letzten Sachstandsberichtes vom Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) - kurz Weltklimarat, der besagt, dass ohne eine radikale Energiewende die Handlungsmöglichkeiten gegen die Erderwärmung immer begrenzter und die Kosten für den Klimaschutz immer größer werden sowie der Tatsache, dass bei weiterem Anstieg des Energieverbrauchs die Knappheit der natürlichen Ressourcen droht, Themen, die nicht nur Eigenheimbesitzer und Unternehmen angehen, sondern jeden Bürger.

Dementsprechend waren auch die Ausführungen der Gastredner im Rahmen der Eröffnungsfeier vor geladenen Gästen nicht oberflächlich, sondern eher ermahnend, vor allem in Bezug zum Energieverbrauch und dem damit verbundenen Einsatz von energetischen Sanierungsmaßnahmen, die zum einen den eigenen Wohnkomfort steigern und dabei helfen, Heizkosten zu sparen und unsere Umwelt zu schonen.

Zum anderen ist jetzt, laut des Niedersächsischen Umweltministers Stefan Wenzel, eine nachhaltige und damit zukunftsfähige Politik gefragt, die verlässliche Rahmenbedingungen und Planungssicherheit für eine saubere und sichere Energieversorgung schafft. Die Grundlage für ein Überdenken der Nutzung, Art und des Umfangs von Energien - die soziale Gerechtigkeit, wirtschaftlicher Erfolg und ökologische Vernunft verbinden.

Angesichts der Tragweite der angesprochenen Sachverhalte ist klar, welche Bedeutung Energiesparmessen zum jetzigen Zeitpunkt haben, die als Informationsplattformen neue Technologien vorstellen und Angebote in Verbindung mit dem regionalen Handwerk für die Umsetzung bieten. Denn nicht nur die Politik ist gefragt, sondern jeder Bürger, der mit seinem Energieverbrauch mitbestimmen kann, wie unsere Zukunft aussehen wird.

Dazu der abschließende Satz des Umweltministers Stefan Wenzel im Rahmen seines Grußwortes: „Ich wünsche uns allen, dass es mit dem Projekt Energiewende, Klimaschutz vorangeht, ich glaube, unsere Kinder werden es uns danken“.

Zur Messe selbst:  

 

Bildergalerie 2014 


Die Energiesparmesse Weserbergland in Holzminden präsentierte sich erstmals mit  der großen Sonderschau „Energieeffiziente Mobilität“. Und gab damit den Besuchern die Möglichkeit, sich zielgerichtet über  Kraftfahrzeuge verschiedenster Hersteller aller Größenklassen und aller Antriebstechnologien unter den Gesichtspunkten Kraftstoffverbrauch, CO²-Ausstoß und Klimafreundlichkeit  im direkten Vergleich zu informieren.

Zudem stehen rund 4000 Messebesucher und mehr als 100 Austeller eindeutig für die erfolgreiche Ausführung, der an zwei Tagen stattfindenden Messe.

Abschließend dazu der Appell an den Niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel vonseiten des Vizepräsidenten Karl-Heinz Bertram - Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke - im Rahmen der Pressekonferenz vor der offiziellen Eröffnung: „Ich glaube, Herr Minister, dass es ein großes Thema sein wird, diese Punkte, die Sie und ich angesprochen haben, auch in der Region, der Bevölkerung, nahezubringen, damit sie auch eingesetzt werden. Daher meine Bitte an Sie, lassen Sie solche Veranstaltungen wie diese Messe niemals einschlafen, unterstützen Sie sie, damit wir auch in Zukunft die Bürger, die Eigenheimbesitzer und auch die Gewerbetreibenden von den neuen Technologien überzeugen können und wie sie damit umgehen können.  was letztendlich auch die Energieeffizienz betrifft.“  


 

 

I