WILLKOMMEN IN BODENWERDER


Video: In Bodenwerder ist eine der bekanntesten Sagenfiguren aus dem Weserbergland zu Hause: der Lügenbaron von Münchhausen. Seine Geschichten sind all gegenwärtig in der märchenhaften Kulisse dieser Weserstadt die von einer malerischen Landschaft umgeben ist. Ein bezaubernder Ort der alljährlich tausende von Besuchern aus aller Welt begeistert.

Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G.Wackernagel 


„Münchhausen – Das Musical“


Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G.Wackernagel 

Kommen Sie mit auf einen fantasievollen und farbenprächtigen Ausflug in die Welt des berühmten „Lügenbarons“ und seien Sie dabei, wenn er seine unglaublichen Abenteuer zu Lande, zu Wasser und in der Luft erlebt. Etwa 50 Minuten lang wird Sie das Ensemble mit poppigen, rockigen aber auch nachdenklichen Liedern verzaubern. Schauspielerische Elemente des Musicals werden hierbei noch stärker berücksichtigt, wodurch die Inszenierung ein neues Gesicht bekomm


Lassen Sie sich von einem spritzig, frechen und farbenfrohen Musical rund um die allseits bekannten „Münchhausiaden“ begeistern. Die Darsteller unter der Leitung der Choreografin Anke Rettkowski freuen sich, auch Sie begeistern zu dürfen. Und das Schönste dabei: Das Zuschauen ist, dank der Sponsoren, kostenfrei!


Das Musical wird fortan grundsätzlich jeden 2. und 4. Sonntag von Mai bis September um 15:00 Uhr auf der Bühne vor der Stadtkirche St. Nicolai in der Innenstadt von Bodenwerder aufgeführt. Lediglich im September kommt es zu einer kleinen Änderung, die letzte Aufführung der Saison findet nicht am 4. Sonntag (25.09.), sondern am 3. Sonntag (18.09.) statt


Bilder Premiere 2016


Das Zuschauen ist kostenfrei!

 

Link zur Website Brauerei Allersheim


Das Münchhausen-Spiel


Jedem 1. Sonntag in den Monaten Mai bis Oktober von 15.00 - 16.00 Uhr auf der Rathaustreppe in Bodenwerder


Video: Abenteuerliche Geschichten des weltbekannten "Lügenbarons" meisterlich präsentiert


Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G.Wackernagel 


Damit die abenteuerlichen Geschichten des weltbekannten "Lügenbarons" nicht in Vergessenheit geraten, wird den Gästen und Besuchern der Münchhausenstadt Bodenwerder die Möglichkeit gegeben, die beeindruckenden Erzählungen rund um Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen selbst nachzuerleben - lernen Sie einen der bekanntesten Söhne des Weserberglandes kennen! Seit nunmehr fast 30 Jahren begeistern die Darsteller der Laienspielgruppe mit den Geschichten des unglaublichen Fabulierers kleine und große Märchenfreunde.


Aufführungen finden an jedem 1. Sonntag in den Monaten Mai bis Oktober von 15.00 - 16.00 Uhr auf der Rathaustreppe in Bodenwerder statt. Bereits von 14.00 - 15.00 Uhr werden die Gäste musikalisch durch die Münchhausen-Musikanten unterhalten. Das Münchhausen-Spiel zeigt, wie der Baron im Kreise seiner Freunde (Apotheker, Lehrer und Pastor) am runden Tisch zusammensitzt und seine beeindruckenden Geschichten bei einem Gläschen Wein zum Besten gibt. Bewirtet von seiner Haushälterin Fräulein Nolte berichtet er von der Zeit als Offizier und Rittmeister in Russland, insbesondere aber von seinen Kriegs-und Jagdgeschichten. Seine unverwechselbare Fabulierkunst stellt er gekonnt unter Beweis und fasziniert das anwesende Publikum ein ums andere Mal. Das


Zuschauen ist selbstverständlich kostenfrei!


Rückblick

Saisoneröffnungsfahrt der "Flotte Weser" mit den beliebtesten Figuren der "Deutschen Märchenstraße" und musikalischen Gästen, aufs herzlichste begrüßt in der Münchhausenstadt Bodenwerder


Video:

 


Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G.Wackernagel 


Trotz Regen, Hagel und Schnee während der Saisoneröffnungsfahrt der "FLOTTE WESER" am Sonntag, den 24. April gab es, wie in den vorangegangenen Jahren, einen gebührenden Empfang für die Schiffe der "FLOTTE WESER" und deren Besitzern, den Reedern Jörg und Frank Menze und ihrem Team.

 



Der Verkehrsverein Bodenwerder-Kemnade e. V. zeichnete sich für dieses Arrangement verantwortlich und so war selbstverständlich auch für die musikalische Unterhaltung (es spielte die Gruppe Magic Blue) sowie für Speis und Trank für alle Anwesenden gesorgt. Eine Traditionsveranstaltung zu Ehren der "FLOTTE WESER", die in Bodenwerder stets mit einem bunten und unterhaltsamem Treiben auf der Weserpromenade gefeiert wird.


Zum Begrüßungskomitee gehörte allen voran der Sohn der Stadt, Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen (* 11. Mai 1720 in Bodenwerder; † 22. Februar 1797), besser bekannt als Lügenbaron von Münchhausen.



Seine Worte gegenüber den Reedern Jörg und Frank Menze, Besitzer der "FLOTTE WESER":
„Es ist wirklich schön, mit euch fahren zu dürfen, es stimmt alles auf dem Schiff, das muss ich so sagen. Die Gastronomie und Bewirtung, alles ist wunderbar und in den 13 Jahren, wo ich mit euch zusammen bin, habe ich nicht nur nette Menschen kennengelernt, sondern auch richtige Freunde. In diesem Sinne wünsche ich alles Gute, viel Erfolg mit euren Schiffen, bleibt gesund und auch immer zahlungsfähig.“



Auch der Bürgermeister der Stadt nutzte seine begrüßenden Worte für einen Dank an die Reeder:

„Ich möchte mich ganz herzlich bei den Gebrüdern Menze bedanken, dass sie mit ihrem immer währenden Engagement die Schifffahrt auf der Weser noch in Gang halten und das auch in schlechteren Zeiten.“

Zudem stellte Geschäftsführer Benjamin Schäfer – Deutsche Märchenstraße e.V. –das neue Projekt des Vereins vor:

 „Sagenhaft. 200 Jahre Deutsche Sagen der Brüder Grimm“ lautet das Motto des aktuellen Grimm-Jubiläums an der Deutschen Märchenstraße. Denn 1816 und 1818 haben die Brüder Grimm in zwei Bänden erstmals 585 „Deutsche Sagen“ veröffentlicht. Vom Eröffnungswochenende am 25./26. Juni 2016 in Hameln bis Mitte 2018 bieten die Mitglieder und Partner der Deutschen Märchenstraße zahlreiche große und kleine Aktionen, Veranstaltungen und Reiseangebote rund um das „Sagenjubiläum“.

Tourist-Information Bodenwerder
Münchhausenplatz 1
37619 Bodenwerder
Telefon: 05533/405-41
Telefax: 05533/405-62
info@muenchhausenland.de
www.muenchhausenland.de



20. Verleihung des Münchhausen-Preises der Münchhausenstadt Bodenwerder (2016)


Preisträger: Dieter Nuhr


Veranstalter: Stiftung Sparkasse Bodenwerder


Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 28. September 2016,

ab 19.00 Uhr im Gasthaus Mittendorf, Bodenwerder-Buchhagen, statt.


 

 

 

 

 

Den Münchhausen-Preis 2016 erhält Dieter Nuhr

Mit Dieter Nuhr (* 29. Oktober 1960 in Wesel) wird ein Preisträger geehrt, der sowohl für seinen feinsinnigen Humor als auch für seine kritischen, politischen Betrachtungen bekannt ist. Dieter Nuhr ist jedoch nicht allein als Kabarettist, Moderator oder Comedian erfolgreich; auch seine Bücher avancieren regelmäßig zu Beststellern. Der Wahl-Düsseldorfer ist im Übrigen der einzige deutsche Künstler, der sowohl den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett als auch den Deutschen Comedypreis erhalten, was seine Position als stetiger Grenzgänger zwischen beiden Genres positiv unterstreicht.

Wer Dieter Nuhr einmal live auf der Bühne erlebt hat, weiß wie er das Publikum mit seinem geschliffenen Sprachwitz in den Bann zieht. Mit seinen gekonnt interpretierten Beobachtungen, treffsicheren Pointen und intelligenten Spitzen vermag er auch heikle Fragestellungen humorig, zum Teil auch sehr ironisch, an sein Publikum zu bringen.

Ob live, in den Medien oder als Autor…: Dieter Nuhr hat sich ein Niveau erarbeitet, mit dem er aus der Spitze der deutschen Kabarettisten und Comedians nicht mehr wegzudenken ist. Vielfältige Auszeichnungen unterstreichen somit immer wieder aufs Neue, dass Komik, Querdenken und Qualität sich nicht widersprechen.

Mit seinem breiten künstlerischen Spektrum – von Auftritten im Quatsch Comedy Club, über die Beiträge zur Fußball-WM 2002 oder der Moderation des Deutschen Comedy-Preises und besonders natürlich mit seinen eigenen TV-Formaten wie „Satire-Gipfel“, „Nuhr ab 18“, „Nuhr ein Jahr“ oder „Nuhr im Ersten“ brilliert der designierte Preisträger mit kreativen Gedanken und hintergründigen Vorträgen.

Sein Mut, sich mit den Mächtigen der Welt in intelligenter Form auseinanderzusetzen und seine Zuhörer durch humorvolle Überhöhungen zu emotionalisieren, stellt ihn in die lange Tradition der fantastischen Abenteuererzähler und geistreichen Zeitkritiker. Dies macht ihn somit zu einem würdigen Nachfahren im Geiste des ungekrönten Meisters dieses Metiers der Fabulierkunst, dem Freiherrn von Münchhausen.



Die Laudatio übernimmt in diesem Jahr Torsten Sträter:

Torsten Sträter (* 4. September 1966 in Dortmund), gelernter Herrenschneider, arbeitete auch zunächst in diesem Beruf; später dann noch zwölf Jahre lang für eine Spedition. Er schrieb in dieser Zeit unter anderem für das Satiremagazin Pardon und verfasste Kurzgeschichten.

Quasi als Spätberufener groß geworden auf Poetry Slams hat er inzwischen auch als Kabarettist einige Preise gewonnen, u.a. das renommierte Scharfrichterbeil und den Publikumspreis des Prix Pantheon. Der WDR attestiert ihm, dass "Torsten Sträter so liest, wie Bruce Willis aussieht.“. Was immer er tut, ist von einer gewissen Ruhe geprägt. Hysterie ist ihm fremd. So erzählt Sträter sicherheitshalber auch nur von Dingen, von denen er etwas versteht, beim Festakt also zum Beispiel von seinem Freund, künstlerischem Förderer und Ziehvater Dieter Nuhr (Zitat: „Ihm habe ich quasi alles zu verdanken.“)

Sein Publikum ist mit ihm gewachsen, aber ohne den üblichen Verlust an Augenhöhe - und so lautet die ständige oberste Direktive: „Zusammen Spaß haben!“