IMMER LIVE DABEI! 
DAS MAGAZIN dieaktuellekamera-weser.de

VHS Höxter-Marienmünster setzt weiter auf Online-Angebote - Die Präsenzangebote werden im Lockdown verschoben

Da der Lockdown gerade bis zum 7. März verlängert wurde, heißt es auch für die Volkshochschule, dass die Präsenzveranstaltungen weiterhin noch nicht stattfinden dürfen. „Alle Kurse, die im Februar oder Anfang März beginnen sollten, verschieben sich. Sobald es möglich sein wird starten wir durch“, erklärt VHS-Leiter Rainer Schwiete und bittet um Verständnis und Geduld. „Selbstverständlich können Sie sich aber auch schon anmelden und Ihren Platz sichern, wir sind für Sie erreichbar“, ergänzt Schwiete.

Aber mit vielfältigen Online-Angeboten können sich die Interessenten bei der VHS auch aktuell schon weiterbilden und sich sinnvoll beschäftigen. „Erste Vorträge aber auch Sprach- und Kreativkurse haben online erfolgreich begonnen“, erläutert die stellvertretende VHS-Leiterin Dr. Claudia Gehle, „das ist auch für uns eine neue Herausforderung, der wir uns gerne stellen“.

Im Februar hält die VHS noch weitere Angebote bereit: „Wie starte ich eine Videokonferenz mit Zoom“ wird aufgrund der großen Nachfrage am Montag, den 22.2. um 18 Uhr nochmal angeboten. Ebenfalls am 22.2. um 19.30 Uhr geht es im Rahmen der Reihe VHS-Wissen live um „Rassismus in den USA“, dem brandaktuellen Thema nach den jüngsten Ereignissen. Der Referent, Prof. Hochgeschwender, aus München ist ein Kenner der US-Geschichte und Autor zahlreicher Bücher.

Am Dienstag, den 23.2. um 19.30 steht die Kultur als der große Verlierer der Pandemie im Fokus. „Geschlossene Bühnen, leere Theater: was bleibt von der Kultur nach Corona?“ fragen und diskutieren die beiden Journalisten der Süddeutschen Zeitung Laura Hertreiter und Alexander Gorkow. Am Freitag, den 26.2. gibt es ab 18 Uhr einen Online-Kochkurs. Dieses neue Kochformat beschäftigt sich mit einem veganen Menü unter dem Motto - lecker, locker, selbstgemacht. Gerade in Corona-Zeiten ist das eine interessante Alternative, nicht nur schmackhaft sondern auch gesund und bereichernd. Für Familien geht es bereits am Freitag, den 19.2. ab 18 Uhr mit einer virtuellen Reise ins Weltall los. Bei „Hubbies Reise zum Mond“ können vor allem die Kinder den Astronauten zusehen und lernen wie man sich am Himmel zurecht findet. Horst Thiel von der Driburger Sternwarte weiß wie er Jung und Alt für das Thema auch online begeistert.

Für alle Veranstaltungen bedarf es einer Anmeldung bei der VHS in Höxter unter www.vhs-hoexter.de oder auch telefonisch 05271 9634303. Im März folgen weitere Themen u.a. mit Prof. Hans-Werner Sinn zum „Green Deal“. Nähere Infos gibt es dazu auf der VHS-Homepage.

Challenge-Box: Juzi Höxter sorgt bei Kindern und Jugendlichen für Abwechslung


Schwierige Zeiten sind es auch für den Jugendtreff der Stadt Höxter. Seit Beginn des harten Lockdowns bleiben den höxteraner Kindern und Jugendlichen auch diese Türen verschlossen. „Schon seit Anfang November bieten wir gemeinsam mit den Jugendtreffs aus Boffzen und Lauenförde einen Online-Jugendtreff an“, erläutert Peter Kamischke-Funk vom Jugendtreff „Juzi“. Doch mit dem neuen Jahr seien auch die Gruppenarbeiten und die aufsuchende Arbeit im öffentlichen Raum nicht mehr möglich, weshalb das Treff-Team nun nach weiteren Alternativen gesucht habe. „Neben dem Online-Treff wird es Gruppenangebote im Live-Stream geben, aber um den Kindern und Jugendlichen Zuhause etwas handfestes bieten zu können, haben wir die ‚Challenge-Box‘ ins Leben gerufen“, so Jennifer Fröhlich-Kamischke, die neben dem Juzi in Höxter auch den Treff in Boffzen betreut. Mit der Challenge-Box gebe es nun ein Angebot, das sich alle zwischen acht und 18 Jahren nach Hause holen könnten. Marie-Therese Kirchhoff, aktuell Praktikantin im Treff, konkretisiert: „Das Ganze funktioniert so: Kinder und Jugendliche müssen sich einmalig bei uns anmelden und bekommen dann alle 14 Tage kostenfrei Post von uns. Darin finden sich tägliche Aufgaben aus Themenbereichen, wie Basteln, Werkeln und Rätseln, aber auch Sport, Spiel und Aktivität kommen nicht zu kurz!“ Es sei für jeden und jede etwas dabei. Was genau sei aber eine Überraschung, ergänzt Iwona Lokaj. „Wir machen bei einigen Aufgaben einen Unterschied zwischen den unter-12-jährigen und denen ab 12 Jahren, damit die Aufgaben auch passend sind,“ erklärt Kamischke-Funk. Die Herausforderung sei dabei nicht, besser zu sein als andere, sondern vielmehr selbst alle Aufgaben zu bewerkstelligen und so seinen Horizont zu erweitern. „Natürlich wollen wir auch einen Teil dazu beitragen, den Alltag der Kinder und Jugendlichen etwas aufzupeppen,“ schließt Frederick Kamischke, der für den Jugendtreff Lauenförde mitwirkt.

Wer gerne mitmachen möchte, kann sich ganz unkompliziert im Juzi Höxter anmelden. Ein Anruf, eine E-Mail, ein Brief oder eine Online-Anmeldung unter https://www.hoexter.ferienprogramm-online.de reicht. Die erste Challenge ist für den 01. Februar geplant, ein Einstieg in den laufenden Betrieb ist aber problemlos möglich.
Der Online-Jugendtreff findet sich bei Discord unter folgendem Link: https://discord.gg/uEqWBmYnsy, auch zu finden auf der Website des Juzi.

Kontakt zum Jugendtreff:
Juzi Höxter – Brenkhäuserstraße 3 – 37671 Höxter
jugendtreff@hoexter.de – www.juzi-hoexter.de – 05271/920393
Untertitel Bild von Projekt Begegnung & Stadt Höxter: „Marie-Therese Kirchhoff (v.l.n.r), Iwona Lokaj und Jennifer Fröhlich-Kamischke präsentieren ein Beispiel und stehen gerne bei allen Fragen zur Verfügung.“